Der Schwimmende Drache

Die Übung »Der Schwimmende Drache« besteht in sanft schlängelnden Bewegungen. Die gefalteten Hände zeichnen in ruhig fließender Bewegung vor dem Körper drei übereinander stehende Kreise (Doppel-Acht oder Schneemann) und die Hüfte schwingt dabei gegenläufig. Die Füße stehen eng beieinander, die Beine berühren sich.

Die Übung »Der Schwimmende Drache« wird in zahlreichen Variationen unterrichtet. Hier sind einige Versionen zusammengestellt, die sich für ein autodidaktisches Üben eignen.

Die Übung beinhaltet die Massage der inneren Organe, sie stärkt die Beine und macht die Wirbelsäule beweglich. Die halbkreisförmigen Armbewegungen können einfach vor dem Körper oder seitlich weit ausschwingend geführt werden. Je stärker die gegenläufige Bewegung von Hüfte und Schultern (nach hinten ziehender Ellenbogen!) ausgeprägt ist, desto intensiver ist die Lockerung und Durchblutung des oberen Brustraums und des Schultergürtels.


Dr Jose Uy: Der Schwimmende Drache

»Dr. med. José Uy stellt die Hui Chun Gong Übung ›Der Schwimmende Drache‹ vor, welche gegen Verdauungsstörungen, Schlaflosigkeit, Übergewicht, Menstruationsstörung, schwache Nerven und Hormonhaushaltsstörungen angewandt werden kann.«

https://youtu.be/44tW0qMbgtk


Waltraud Kuhn: Der Schwimmende Drache

Vorübung und Schlussübung:
Der Drache schwimmt mit den Wellen

Aus der Schlussstellung (= Füße eng, Hände liegen auf dem Dantien) die Hände aufeinanderlegen und geschlossen nach oben über den Scheitel führen und dabei in den Zehenstand kommen. Dann wieder auf die Fersen sinken, die Hände öffnen und die Arme mehrmals sanft nach rechts und links schwingen, wobei die Hüfte die Bewegung anführt. Die Hände wieder sinken lassen und vor dem Herznest aufwärts weisend aneinander lehnen.

Hauptübung:
Der schwimmende Drache

»Die geschlossenen Hände führen vom Herznest links hoch über den Kopf nach rechts hinten, dann unter dem Kinn entlang nach links, nach rechts, nach links und wieder vors Herz, als ob die Arme eine stehende Achts zeichnen oder einen Schneemann umrunden. Die untere Hand ist die Führhand. Die geschlossenen Beine wedeln 3x tief, 3x hoch«
(aus dem Skript von Waltraud Kuhn, Leoni März 2018)

Hinweis: Die aufeinanderliegenden Hände bei der Übung auch weit nach vorne ausschwingen lassen, so dass sich schöne offene dreidimensionale Kreisbewegungen entwickeln können. Die Handwurzeln bleiben während der ganzen Übung aufeinander gedrückt.

Die Hüfte wird so weit wie möglich seitlich herausgestreckt (wie Wedeln beim Skifahren) und die Ellenbogen ziehen dabei so weit wie möglich in die entgegengesetzte Richtung zur Seite und nach hinten.
Der Kopf dreht sich gegenläufig zum Ellenbogen in Richtung Hüfte, der Blick geht über die Schulter in Richtung Po.

Vorübungen für Anfänger
Eng stehen. Die Handfläche vor der Brust aneinander gelegt, die Fingerspitzen weisen nach oben. Die Unterarme bilden eine waagerechte Linie.

Bewegung von Armen, Kopf und Augen:
Geführt vom linken Ellenbogen, der nach links und hinten zieht, werden die Hände nach links verschoben. Der Kopf dreht sich dabei gegenläufig nach rechts. Der Blick geht nach rechts über die Schulter nach hinten unten. Dann alles wieder zurück und die Bewegung entsprechend zur anderen Seite ausführen.

Bewegung von Hüfte und Knien:
Die Hüfte wird abwechselnd so weit wie möglich nach rechts und links herausgeschoben. Der Körper sinkt und steigt dabei abwechselnd in jeweils drei Stufen. Die Knie bleiben aneinander gelehnt, um sich gegenseitig zu stabilisieren.

Üben und Grooven:
Nachdem die Teilbewegungen von Oberkörper und Unterkörper geläufig geworden sind, werden beide Bewegungen kombiniert ausgeführt. Die neue Bewegung wird, wie immer beim Lernen, zunächst sehr langsam und aufmerksam ausgeführt, dann kann zu Musik gegrooved und die Bewegung mit Genuss ausgeführt werden.


Dashi Chu Kocica: Swimmung Dragon Qigong

Xiao Huan Gong = QiGong der kleinen Verjüngung
»Diese einminütige taoistische Form ist unübertroffen in ihrer Anmut und Bewegungsökonomie. Nach dem Vorbild der Serpentinenbewegungen eines Drachens, der im Meer schwimmt und in die Wolken fliegt, gilt es als das beste Qigong zum Ausgleich des Körpergewichts. Bei einer täglichen Übung von 20 Minuten massiert die Form die inneren Organe, bewegt Blut und mobilisiert Fette in die Lymphdrainage. Es hilft, die Hormone auszugleichen, verschlankt die Taille, reguliert den Appetit und fördert den inneren Frieden.«
(Übersetzt mit DeepL.com)

https://youtu.be/9IOX50Y7dso


Die Rückkehr zum Frühling

Hui Chun Gong
Die Rückkehr zum Frühling nach Meister Zhang Xiao Ping. Gezeichnet, dokumentiert und mit Anmerkungen ergänzt von. Dr. Claudia Reichhalter.
Die Übung »Der Schwimmende Drache« wird im Skript auf den Seiten 26 bis 28 ausführlich beschrieben und ihre Wirkung erläutert.

Skript: PDF zum freien Download
https://www.zhang.at/app/download/13184260027/Skr%20Hui%20Chun%20Gong.pdf?t=1490863857


Drachenqigong-Kurse in Darmstadt

»Das Qigong des schwimmenden Drachen erzeugt eine innere Lebendigkeit und Vitalität. Einmal angefangen mag man gar nicht mehr aufhören. Xiao Huan Gong – das Qigong der kleinen Verjüngung – war zu alten Zeiten taoistisches Qigong für die Kaiser. Die Zellen verjüngen sich, es entgiftet den Körper und die Nieren, stärkt die Sexualkraft und wirkt zudem gut zur Gewichtsreduktion. Besonders für Männer ist dieses Qigong ein echtes Highlight! Bei Frauen sehr harmonisierend bei Unterleibs- und Menstruationsbeschwerden. Bei einem Schwangerschaftswunsch wird dieses Qigong gerne gewählt, da die Übungen den Unterleib wärmen.«
http://www.drachenqigong.de/qigong/schwimmender-drache.html


Advertisements